Hit Counter

    Herzlichen Glückwunsch zum 25-sten

Pressebericht
25 Jahre DJK

(jpb) Ein Fest der Gemeinsamkeit feierten die Laibstädter mit ihrem Jubiläum zum 25-jährigen Bestehen der DJK Laibstadt. An den drei Festtagen zeigten die Laibstädter, welches Leben, Aktivität und Gemeinsamkeit im Sportverein steckt. Pater Josef Schmidpeter in seiner Festpredigt, Landrat Herbert Eckstein in seiner Laudatio sowie Bürgermeister Ottmar Brunner bestätigten dies mit deutlichen Worten. Vor allem Franz-Josef Struller, der den Verein in 24 Jahren zu dem gemacht hat, was er heute ist, wurde mit viel Lob bedacht und von Landrat Eckstein mit dem "Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten" ausgezeichnet.

Vorsitzender Bernhard Fenzel eröffnete am Freitag Abend die Festlichkeiten und diese begannen auch gleich recht stürmisch. Ein Sturm wollte das Festzelt "aus den Angeln heben", doch die Laibstädter haben sich mutig dagegen gestellt und stürmisch ging es dann nur noch auf dem Oldieabend mit DJ Mandi weiter.

Sportlich ging es am Samstag los. Eine großartige Aktion war das "Human-Table-Soccer"-
Turnier. 16 Mannschaft mit je 6 Spielern traten auf dem Plastikspielfeld gegeneinander an. Viel Spaß hatten die Mannschaften und nach den kurzen 32 Spielen standen die Sieger, KLJB Laibstadt, "Hulzfuchsen Laffenau" und DJK 1. und 2. Mannschaft, fest.
2. Vorsitzender Michael Forster, der auch das Turnier leitete, zeichnete die Sieger aus und überreichte Sachpreise. Auch der Fußballnachwuchs hatte seinen Auftritt. In Freundschaftsspielen der E-Jugend gegen den TSV Röttenbach, der D-Mädchen gegen TV 48 Schwabach, der C-Jugend gegen das "Dreamteam" der DJK sowie der B-Mädchen gegen SV Sulzkirchen gaben alle Beteiligten ihre Bestes und die Zuschauer konnten sich vergewissern, dass auch in Laibstadt für den Nachwuchs gesorgt ist.

Ehrenvoll dann der eigentliche Festabend. 1. Vorsitzender Bernhard Fenzel übernahm die Begrüßung und gab einen kurzen Abriss auf die Vereinsgeschichte. Mit 43 sportbegeisterten Laibstädtern wurde 1980 die DJK gegründet. 1. Vorsitzender und Motor in all den Jahren Franz-Josef Struller. Bereits zum 10-jährigen Jubiläum konnte nach 3-jähriger Bauzeit und vielen freiwillig geleisteten Arbeitsstunden der Sportplatz und das Sportheim eingeweiht werden. "Ein Meilenstein in der Geschichte unseres Vereins", so Fenzel. "In den vergangen 25 Jahren entwickelte sich die DJK immer mehr zu einem über die Landkreisgrenzen hinaus bekannten und angesehenen Sportverein, der viele Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung für Jung und Alt anbietet. Wir sind bestrebt, das bisher Erreichte zu erhalten, zu festigen und weiter zu entwickeln" , so der Vorsitzende.
Ehrengast Landrat Herbert Eckstein "sang eine Lobeshymne" auf die DJK. "Eine Laudatio auf die DJK, aber", so Eckstein, "ist eine Laudatio auf den langjährigen Vorsitzenden Franz-Josef Struller. Ihn zu ehren ist ihm eine besondere Aufgabe, denn was er für den Verein und Laibstadt geleistet hat an unzähligen Stunden verdient eine besondere Auszeichnung. "Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten" hat er für Struller beantragt und heute kann er es ihm überreichen. (eigener Bericht folgt). Mit stehenden Ovationen bedankten sich die Festgäste bei Franz-Josef Struller als Bürgermeister Ottmar Brunner dem Geehrten die Auszeichnung "an die Brust heftete" und der Landrat ihm die Urkunde überreichte.
Auch der Bürgermeister schloss sich den Glückwünschen an und würdigte die Verdienste von Struller. "Er hat ein Zeichen für Laibstadt gesetzt und im "Doppelpack" mit seiner Frau ist er aus Laibstadt nicht mehr wegzudenken". Nachlesen kann man diese Verdienste auch in der Festschrift, die von Norbert Herler redaktionell erarbeitet wurde und die Einblick in die vielfältigen Angebote der DJK bietet.
Auch für den stellvertretenden Diözesanvorsitzenden Eichinger war es ein sehr willkommener Anlass, den Laibstädtern und insbesondere Struller für das letzte Vierteljahrhundert zu danken. "So ein Fest gibt Kraft für weitere Taten", so Eichinger.
Auf weiterhin hervorragende Zusammenarbeit hofft auch Georg Krämer, der Vorsitzende des Bayern-Fan-Club Heideck, der sich bei der DJK für die langjährige Zusammenarbeit bedankte. Nie gab es Probleme zwischen Laibstadt und Heideck und so konnte man schon 10 Turnier auf der Sportanlage in Laibstadt in völliger Harmonie austragen. Mit einem Orginaltrikot des FC-Bayern mit Unterschriften und einen Fußball der Championsliga sagte Krämer Dank.
Die Theatergruppe Laibstadt engagierte sich ebenfalls für den Festabend mit einem Einakter.
"Die Theaterprobe", so das Stück, bei dem es mucksmäuschenstill im Festzelt war.


Volksfeststimmung bei weiß-blauem Himmel dann am Sonntag. Mit drei Böllerschüssen in der Früh um 6.00 Uhr eröffneten die Laibstädter ihren ganz besonderen Feiertag. Den Kirchenzug schmückten die Vereine mit ihren Fahnen und Pater Josef Schmidpeter war dankbar, "dass dieses Fest mit einem würdevollen Gottesdienst begonnen wird" In seiner Predigt wünschte er sich, dass "Sport nicht auf Kosten der Kirche und der Familie ausgetragen wird" und er wies daraufhin, "dass Sport ein vorbeugendes Mittel gegen Gewalt, Leibfeindlichkeit und gegen Fremdenhass ist". "Glaube, Sport, Gemeinschaft, das möge euer Programm sein und bleiben", so der Pater in seinen Schlussworten. Feierlich umrahmt wurde der Festgottesdienst von der Scholagruppe Laibstadt unter der Leitung von Irmgard Meier.
Der Patenverein aus Weinsfeld, er sich auch mit einer Abordnung am Kirchenzug beteiligte,
gratulierte ebenfalls und wies darauf hin, dass die Laibstädter vor der Gründung in Weinsfeld das Fußballspielen gelernt haben. Stellvertretender Vorsitzender Carsten Melsbach wünschte der DJK für die kommenden Saison, dass sie heuer wieder aufsteigen, damit man in der Kreisklasse wieder gegeneinander Fußball spielen kann.
Die Stadtjugendkapelle umrahmte den Frühschoppen und der Nachmittag gehörte den einzelnen Abteilungen. Mit einer Sportgala präsentierten sich die vielen Abteilungen der DJK.
Von den Kindergymnastikgruppen über Jazztanzen und die Seniorengymnastikgruppen aller Altersklassen stellten ihre Übungsstunde vor. Die Kinder verzauberten die zahlreichen Besucher mit einer Zirkusvorstellung und der Luftballonwettbewerb wurde sehr gut angenommen ebenso das Familienquiz, bei dem es spezielle Fragen zur DJK zu beantworten gab. "Den Punkt auf das i" setzten dann noch die Fußballer der zweiten und ersten Mannschaft, denn mit ihren glanzvollen Siegen im ersten Punktspiel der neuen Saison unterstrichen sie die tolle Verfassung der DJK Laibstadt.

 

Der Vorstand der DJK Bernhard bei seiner ersten Ansprache am Jubiläum.
Während des Wochenendes werden wir ihn noch öfters in dieser Funktion sehen.
Mandy legt heuer wieder auf.
Seine Schallplatten hat er heuer Zuhause gelassen, diese zum Teil wertvollen Teile würden bei einem solchen Fest vielleicht in Mitleidenschaft gezogen.
Dass dies gut möglich gewesen wäre zeigte sich kurz darauf...
...kräftige Sturmböen zogen auf, die das Zelt heftig durchschüttelten. Ein paar Leute flüchteten ins Sportheim, andere hielten das Zelt fest ...
...während es draußen heftig regnet. Schmeckt ihm das Essen nicht mehr?
Humor ist wenn man trotzdem lacht Ingrid und Gerlinde diskutieren zum Teil heftig.
Josef sorgt, dass an der Bierquelle genügend gezapft wird. Die jungen Mädchen in guter Stimmung
Da wagt doch jemand ein Tänzchen An der Bar
Einer der ältesten Oldies ist an diesem Abend Albert. Alles im Griff - oder sagt man heute im Zeigefinger - haben unsere DJ's
Merkt ihn euch gut, so sah er in den letzten Minuten als "Ende 30er" aus Nun hat er seinen 40sten Geburtstag und lässt sich gratulieren.

©1998 by Werner Fürsich