Hit Counter

Die etwas andere Weihnachtsfeier

 

Björn begrüßte alle Sportler und sportbegeisterten im DJK-Heim zur Weihnachtsfeier Gleich zu Beginn wurden mit Unterstützung von Markus Weihnachtslieder gesungen
Die Jungs von der Fußballmannschaft sind immer gut drauf. Essen gab es reichlich und gut. Das Abtragen des Geschirrs besorgten (wie zu Hause?) die Männer.
Die einen mit weniger Begeisterung ... ...die anderen mit mehr.
Der Trainer zog Resümee über das vergangene Jahr. Der einstellige Platz den er versprochen hatte wurde ihnen im letzten Spiel genommen, doch heuer wird's einer - "tausendprozentig".
Für die Zukunft sieht er in der jungen Mannschaft noch viel Potential. Ebenso für die Damenmannschaft die allerdings noch Zuwachs für den Kader gebrauchen könnte.
Dankesworte gab es auch jede Menge, z.B. für Trikotspenden, Trikotwäsche, fürs Organisationstalent, für die Sportplatzpflege, für Schiridienste, für den Trainer und auch seiner Frau....
 

Dann kam endlich der Nikolaus mit seinen besoffenen bezaubernden Rauschgoldengeln. Den ein oder anderen musste er tadeln, der Trainingsfleiß könnte besser sein. So manche Geschichten wusste er vom Sportgeschehen zu erzählen.

Er würde auch ein hübsches Christkindlein abgeben.

Viel zuviel getrunken habe alle. So ein Nikolaus mit Gefolge sollte sich lieber Kinderpunsch geben lassen anstatt Bier, dann müssten sie sich nicht auf den Schlitten heimziehen lassen. Prost!
Die U17 Mädchen luden ein zu einer Flugreise über Laibstadt mit Hindernissen (Kirchturm), Luftlöchern und Wirbelstürmen. Die Reise nach Jerusalem. Gewonnen hat Jürgen- Stopp der Schiri sagt es war Anita.
Immer diese Schiris

Die Damenmannschaft ruft auf zum LSDWS (Laibstadt Sucht Den Weihnachts-Star)
Wer sich eine Gesangsprobe antun will klickt den Trainer mal an(400kb)
Nach anfänglichen Leistungen sackt er später ins gesangliche Bodenlose ab.
Markus mit der besten B-Note, doch der Gesang ist grottenschlecht. Weihnachtsstar wurde Stefan wenn er auch von Hansi mit unterstützt wurde (450kb)

 


©1998 by Werner Fürsich