Hit Counter

Alles Gute auf eurem gemeinsamen Lebensweg

Sonja Nagl aus Beilngries und Helmut Frank aus Laibstadt haben geheiratet

Dass heute irgendetwas besonderes im Dorf los ist hat man schon an den großen weißen Spuren gesehen die durch den ganzen Ort gingen. Bei der Spurenaufnahme zeigte sich an dem einen Ende an der Kirche eine Schrift, da stand:
"Letzter Ausweg" ?
Das andere Ende ging zur Familie Frank (Huefbauer). Von weitem konnte man schon die Musik hören.... ...des Rätsels Lösung:
Es gab mal wieder eine Hochzeit
Helmut und Sonja zogen mit Bräutchen...  

...Hochzeitsgesellschaft Blaskapelle und FFW durch den Ort zur Kirche.
(P.S.: Denkt daran wenn ihr hier vorbeikommt, das Bäumchen im Hintergrund wurde an eurem Hochzeitstag gepflanzt ;-)  )

Und hoch geht's zum Gotteshaus "Dem letzten Ausweg" keinen Blick gewürdigt ;-) Jetzt wird es ernst. Pater Josef Schmidpeter holt die beiden und ihre Eltern am Kirchenportal ab.
Ein schöner Trauungsgottesdienst Die Gruppe Exces begleitete musikalisch.
Sonja und Helmut empfangen die Kommunion. Geschafft, und es hat auch gar nicht weh getan.
Kleines Gruppenbild mit den Eltern und Bräutchen

Sind die beiden nicht ein schönes Paar

Die Biker-Kumpels haben ihre Gefährte noch mal auf Hochglanz gebracht Die FFW steht schon bereit


Mathes übergibt das Geschenk der Feuerwehr. Und hier der Orginaltext:
"Lieber Kamerad Helmut und liebe Sonja,
die FFW Laibstadt möchte Euch auf diesem Wege zum Hochzeitstag ganz herzlich gratulieren und Euch für den zukünftigen gemeinsamen Lebensweg viel Glück und alles Gute wünschen.
Weiterhin danken wir Dir, lieber Helmut, für Deine Bereitschaft und Deinen Einsatz als 2. Kommandant.
Vergiss Deine FW-Kameraden nicht!"


Mathes humorvolle Spezialanmerkung:
"Die Feuerwehr hat ihn uns gegeben und die Sonja hat ihn uns genommen."

Auf Fotografen zielen ist verboten!!!!

Sonja muss sich den Weg frei löschen.
Aufgabenteilung: Sie spritzt,....
....und er sorgt für den nötigen Druck

 

Die Kollegen aus Helmuts BAS-Tagen (Berufsaufbauschule) haben eine deftige Brotzeit fast hergerichtet. Helmut muss nur noch die Zwiebeln schneiden, und Sonja das Kackbrot streichen, ja und dann...
... Prost! Bräutchen unter sich
Eskortiert geht es nun nach Hirschberg weiter Unterwegs mit einer Staatskarosse. Josef hat seinen Fiesta schweren Herzens eingetauscht.
Traditionell werden die Hochzeitsgäste von den Kindern aufgehalten. Nur gegen Kohle geht es dann wieder weiter. Und zum Schluss wird abgerechnet.

Hey, und dass wir euch zwei Verliebten auch hin und wieder bei uns im Dorf auftauchen sehen.
Vergesst uns nicht! Und alles alles Gute!!!

Hey Stopp!
 noch ein schlauer Spruch zum Schluss:

Freiwillige Abhängigkeit, ist der schönste Zustand - und wer Liebe kennt wird auch immer wieder diese Abhängigkeit wählen. Herzlichen Glückwunsch!


©1998 by Werner Fürsich