Adventliche Stunde

Mal wieder etwas anders...
ist heuer die Adventliche Stunde des Heimatvereines durchgeführt worden. Da ja das Pfarrheim immer noch eine Baustelle ist, wurde ein Teil der Feier in die Kirche verlegt, dort konnte man in aller Ruhe den Vorträgen der Musiker zuhören.

Der Adventskranz zeigt es an, Weihnachten ist nicht mehr weit.

Begonnen hat die Parforcehorngruppe

  

Pfarrer Tobias Göttle saß heute in den Bänken, doch einige besinnliche Worte konnte er uns mitgeben. Klassische Musik von Bach bis Nelson hörte man von Anna und Marion.
Die meist lustige Weihnachtsgeschichte von Angelika wurde heuer durch eine tiefsinnige ersetzt. Wie alle Jahre noch ein Stück perfekter trägt die Scholagruppe ihre Lieder vor, unterstützt von Gitarren, Querflöte und Cello.

Aber auch der Kirchenchor trug mit "Machet die Tore weit" und "Freue dich Welt" zum Gelingen der Adventlichen Stunde bei.

Das Flöten- Ensemble Anna, Marion, Katharina und Katrin... ...plus Markus an der Gitarre.
"Macht hoch die Tür...."

zum Schluss des ersten Teils der Veranstaltung darf wieder mitgesungen werden.

 

Bereits zum zweiten Mal sind wir wegen der Baustelle im Pfarrhof in Mathes' Garage eingezogen. Bei Glühwein und Lebkuchen lässt es sich gut sein.
Die Musiker haben sich auch heuer wieder eingefunden um uns aus ihrem reichhaltigen Weihnachtsprogramm etwas vorzuspielen. Heiteres zwangloses Geplaudere prägen diese knappen zwei Stunden an einem Winterabend im Freien.


©1998 by Werner Fürsich