Hit Counter

We are the Champions

Sieger des 24ten Pfingstpokalturniers ist mal wieder die DJK-Laibstadt.

Unsere Hymne

Laibstadt holte sich erneut den größten Pott beim Damenfußballturnier

(jpb) Beim 24. Endspiel des Damenpokalturniers der DJK Laibstadt standen sich wieder einmal der SV Heuberg und der Gastgeber gegenüber und die Hausherren siegten in einem spannenden Endspiel mit 2:1. Wally Schnabel, die langjährige „Managerin“ des Turniers zog wieder alle Register ihres Können, denn kurzfristig absagen musste der TSV Rothaurach, doch dafür organisierte sie  das „ChaosTeam Laibstadt, eine zweite Mannschaft der Laibstädter Damenfußballerinnen, doch so chaotisch spielten sie nicht.

Die acht Damenmannschaften gaben schon in den Vorspielen ihr Bestes. 36 Tore fielen bereits am Pfingstsamstag in den 12 Spielen. Hier wurde schon deutlich, wer um die ersten Plätze spielt. Heuberg gewann alle ihre drei Spiele souverän, 3:1 gegen das Chaosteam, 5:0 gegen Eckersmühlen und 4:0 gegen Stopfenheim. Einen Punkt weniger hatte die DJK – 4:0 gegen den TSV Altenberg, 1:0 gegen die Post SV Nürnberg II und ein mageres 1:1 Unentschieden gegen den TSV Eysölden, Vizemeister des vergangenen Turniers. 

Respektabel die beiden Unentschieden der 2. DJK Mannschaft gegen den TV Eckersmühlen (0:0) und gegen die DJK Stopfenheim(2:2) sowie eine knappe Niederlage gegen Heuberg mit 1:3.

Der  Pfingstsonntag begann mit einem Frühschoppenspiel der D-Mädchen Laibstadt gegen die DJK Titting. Sabine Harrer steuerte zwar wieder einen Treffer bei, doch Titting war nicht nur körperlich überlegen, sondern hatten auch die besseren Torjäger und gewannen 7:1.

25 Tore sahen dann in den vier Endspielen die vielen Zuschauer. Der höchste Tagessieg gelang dem TSV Eysölden um Platz 7 gegen die DJK Stopfenheim mit 14:1. Simone Stromberger, Silvia Feierler und Simone Söldner veranstalteten ein Schützenfest gegen ihren Gegner.  Knapper ging dann die Partie um Platz 5 aus. Das „Chaosteam Laibstadt“, im vergangenen Jahr noch Letzter, verloren zwar gegen dem TSV Altenberg mit 0:2, doch Spielführerin Regina Baumann zeigte sich mit der Mannschaft und dem sechsten Platz sehr zufrieden.

Wieder um Platz 3 spielte die Post SV Nürnberg II , diesmal gegen den TV Eckersmühlen. Claudia Fiegel vom TV schoss zwar zwei Tore, doch die reichten nicht, denn die Damen aus Nürnberg siegten mit drei Toren.

Absolutes Highlight dann das Endspiel zwischen der DJK Laibstadt und dem SV Heuberg. Ein Dauerbrenner in den vergangenen 20 Jahren mit abwechslungsreichem Ausgang. Diesmal siegte der Gastgeber mit 2:1 in einem spannenden Endspurt. Lag zur Halbzeit Heuberg mit einem Tor durch Franziska Freund noch vorn, glich Laibstadts stärkste Spielerin, Nadja Tempelmeier zum 1:1 aus. Und dann aber versiebten beide Damenteams Chancen am laufenden Band. Doch fünf Minuten vor Schluss dann die Entscheidung. Anita Schmidpeter wurde im Strafraum gefoult und den fälligen Strafstoß für die DJK verwandelte die neue Spielertrainerin Sabine Schubert-Blum zum viel umjubelten 2:1 Endstand.

Doch bei der abendlichen Pokalverleihung wurden alle 88 Damen zu Siegerinnen erklärt. Wally Schnabel hatte wieder eine optimale Veranstaltung organisiert, DJK-Vorsitzender Bernhard Fenzel brauchte nur noch die Damen zu beglückwünschen, die Pokale zu überreichen und mit Sekt zu füllen. Franziska Freund vom SV Heuberg bekam mit ihren 9 Treffern den Torschützenpokal und danach zeigte die Jazztanzgruppe der DJK ihr Können . Die Band „Moskitos“ heizte in den Maschinenhallen ein und alle Mannschaft versprachen, auch im nächsten Jahr wieder mitzuspielen, wenn Wally Schnabel zum 25. Pfingstpokalturnier einlädt.

Wally begrüßt gerne ihre Gäste zum Pokalturnier, und wenn sie auch Hunde sind.
"Ben, gib Pfötchen"
Moderator übers Wochenende war wieder Hansi.
Unverkennbar sind seine Sprüche, die mindestens so unterhaltsam wie die Fußballspiele sind.
Die "Loistedter" Mädels beobachten ihre Gegner Eysölden schlägt hier ganz klar ihren Gegner Stopfenheim mit 14:1.
Aber dieses eine Tor der Stopfenheimer war so schön gemacht wie kein anderes während des Turniers.
Kaffe und Kuchen gibt es Kappo, bekannt dafür das er alles andere liegen und stehen lässt für selbst gebackenen Kuchen der Laibststädter Frauen.
"Walli, und wenn ich die vier Stückle runter hab, hol ich mir einfach wieder einen"
Das Spiel TSV Altenberg gegen das Chaosteam läuft. Die Altenberger setzen sich klar mit 2:0 durch.
Aktion der DJK Jugend. Die Mädels verkaufen alkoholfreie Cocktails und mit dem Erlös wird eine wetterfeste Tischtennisplatte angeschafft. Tester Peter ist begeistert.
Toni im Gespräch mit einer attraktiven jungen Frau. Ob da was läuft? ;-} Die Herren am Grill
Mittlerweile ist Post SV Nbg II gegen TV Eckersmühlen angetreten. In einem spannenden Match haben die Nürnberger mit 3:2 gewonnen und damit den dritten Platz im Turnier erreicht.
Die U13 Meistermannschaft fragt sich immer noch warum sie das Spiel am Vormittag gegen Titting verloren haben.
War es weil die Gegner Jungs waren, oder weil sie noch so klein waren?
Auf jeden Fall haben die Kinder einen Riesenspaß am Spielplatz.
Sonja, Andrea und Nadja sind im Dress fürs Endspiel gegen Heuberg. Anita läuft heute mit einer etwas extravaganten Frisur ein.
 

Zahlreiche Fans haben sich eingefunden.

Herrliche Spielszenen werden den Zuschauern geboten

Heuberg ist in der ersten Halbzeit klar die dominierende Mannschaft und führt verdient 1:0 Ein großer Teil der Mannschaft der 80er und 90er Jahre.

In der zweiten Hälfte haben sich die Laibstädter dann doch mehrere Möglichkeiten herausgespielt und können auf 1:1 ausgleichen.

Freistoß für Heuberg.
Elegant über die Mauer gehoben doch dann leider nur das Aluminium getroffen. Das hätte die Entscheidung sein können.
Doch dann 3 Minuten vor Schluss ein fragliches Faul im Strafraum der Heuberger - Laibstadt bekommt einen Elfmeter. Die Torfrau ahnt noch die Ecke doch der Ball ist zu hart und platziert geschossen.
Der Hattrick ist geschafft. Laibstadt gewinnt zum dritten Mal in Folge das Turnier. Wie sich die Bilder doch alle Jahre gleichen
Hier noch mal die Zusammenstellung der Ergebnisse Wasserträger Klaus...
...Grillmeister Waggi... ...und der Bratwurstsepp.
Draußen in der Maschinenhalle  läuft die Abendveranstaltung.
Die Pokale stehen bereit. Die Stimmung ging sofort ab wie bei einem Formel 1 Auto.
Musik für junge Leute spielt die Gruppe Moskitos.
Doch auch dieser gesetztere Herr wagt ein Tänzchen Eine kurze aber intensive Ära geht zu Ende. Die Damentrainer Stefan und Christian haben die Faxen dicke - Quatsch, berufliche Gründe sind der Grund weshalb die beiden aufhören müssen. Spaß haben sie immer mit der Arbeit an den Mädels gehabt. -?-
Highlight der Pokalverleihung. Unser "Dorfadonis" darf den Mädchen die Pokale geben und jedem einen Kuss
Na Mädels, über was habt ihr euch da mehr gefreut? Foto für die Zeitung
Sektlaune bei den Fußballmädels Die Jazztanzgruppe mit perfekter Choreographie. Die haben's einfach drauf
Die Halle ist mal wieder voll Der Nachwuchs feiert auch mit
Eh Werner mach mal a Foto!! Ruhiger und beschaulicher ist es da schon bei den "Käsedamen"
Stefan und Hansi bei der Nachwuchsförderung Auch der Vorstand tanzt.
Jürgen hat sich eine Braut geangelt... ...während Johannes umgeben ist von lauter Bräuten. Respekt!!!
Aneider mit den Meistermädchen Und hier wird Suflaki getanzt (oder heißt es Sutaki oder...),
Anton gefällt die Rolle als "Hahn im Korb"
Und den hier in der Mitte geht's anscheinend auch ganz gut - verständlich oder? Ein weiterer Höhepunkt des Abends:
Die beiden Herren hier werden der Höchstbietenden versteigert.

...doch niemand will sie haben :-(

Stefan und ähm? Ladys in Red
Bernhard tanzt sich fast schon in einen Trancezustand Und jetzt ist Schluss.

©1998 by Werner Fürsich