Hit Counter

 

125 Jahre
Freiwillige Feuerwehr
Laibstadt

23.- 25. Mai 2008

125 Jahre
Freiwillige Feuerwehr
Laibstadt

23.- 25. Mai 2008


Festprogramm


blaulicht  Bildersammlungblaulicht
Feuerwehr Plattenparty   Einsatzübung mit der FFW Heideck Samstag Abend Totengedenken und Ehrungen Sonntag Festgottesdienst,

Kirchenzug, Frühschoppen

Sonntag Nachmittag, Kinderprogramm

Luftbilder von der FFW Leiter
Bilder von Roland Dietz

blaulicht  Feuerwehr Plattenparty   blaulicht


 

Foto: Die Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Laibstadt vor dem renovierten Laibstädter Rathaus (mit Heidecker Wappen links und Laibstädter Wappen rechts!), die heuer auf ihr 125-jähriges Bestehen zurückblicken kann.

Die Freiwillige Feuerwehr Laibstadt kann auf ihr 125-jähriges Bestehen zurückblicken. Am kommenden Wochenende soll dieser runde Geburtstag zusammen mit dem Floriansfest der Gemeinde Heideck gebührend gefeiert werden. Bereits am Freitag, 23. Mai, kommt die Feuerwehrjugend mit einer Rocknacht zu ihrem Recht. Ab 20:30 Uhr sollen heiße Rythmen den Auftakt des dreitätgigen Festes bilden. Die Festivitäten am Samstag, 24. Mai, beginnen um 15:30 Uhr mit einer Schau-Einsatzübung, wozu auch die Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Um 18:15 wollen sich die Feuerwehrkameraden zu einem Ehrenzug um die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt aufstellen, um um 18:30 Uhr ein feierliches Totengedenken vor dem Kriegerdenkmal abzuhalten. Danach wird man gemeinsam in einem kleinen Festzug um das Rathaus durch das Dorf zum Festzelt marschieren, wo neben Grußworten zahlreiche Ehrungen anstehen. Danach wird die Stadtjugendkapelle Heideck zu einem musikalischen Abend aufspielen.

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildet der Sonntag, 25. Mai. Bereits um 8:45 findet die Aufstellung zum Kirchenzug statt, ehe um 9:00 Uhr der Festgottesdienst in der Pfarrkirche stattfindet. Nach der Kirche marschieren unter den Klängen der Stadtjugendkapelle Heideck die Vereine und Gäste zum Frühschoppen im Festzelt, wo auch ein schmackhaftes Mittagessen wartet. Ab 14:00 Uhr gibt es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern für die Kinder wird es auch ein eigenes Unterhaltungsprogramm geben, wobei auch THW- und FFW-Leitern zum Einsatz kommen. Einen gemütlichen Ausklang finden die drei Festtage mit dem Musiker Otto.

Ein Blick in die Vereinschronik zeigt ein langes Hin und Her, ehe es zur Vereinsgründung kam. Vor 1870 hatte man sich in Laibstadt mit einer jährlichen Feuerwehrübung begnügt, wie ein Eintrag im Gemeindebuch zeigt: "Die Feuerskunst wird auf die Nachkirchweih alle Jahr probirt." Danach begann man auf dem Verordnungsweg Brandschutzorgane aufzubauen. So wurden sogenannte Feuerlöschdistrikte eingeführt, wobei zum Distrikt Laibstadt auch die Orte Aberzhausen, Kippenwang und Kolbenhof gehörten. 1871 erging an alle Bürgermeister im Bezirksamt Neumarkt (Laibstadt gehörte damals zur Oberpfalz), Pflichtfeuerwehrmannschaften ins Leben zu rufen. Doch die Laibstädter fanden sich erst 1879 dazu bereit, "eine Pflichtfeuerwehr zu erichten und eine Hauptmanns-Wahl vorzunehmen". Ein Jahr später 1880 forderte Amtmann Spieß die größeren Gemeinden im Bezirk auf, freiwillige Feuerwehren zu gründen. Daraufhin ließ Bürgermeister Josef Schmidpeter die Gemeinde zusammenkommen. Im dazugehörigen Protokoll steht jedoch: "Heute wurde vom Bürgermeister die dringende Anregung gemacht, wegen Errichtung einer freiwilligen Feuerwehr. Die freiwillige Feuerwehr hat aber bei den Gemeindebürgern von Laibstadt das Ansehen verloren, und wurde für mehr als überflüssig betrachtet, da von anderen Gemeinden, wo solche freiwilligen Feuerwehren bestehen selbst keine erfreulichen Nachrichten kommen. Somit wurde keine Einigkeit erziehlet." Doch lange kamen die Laibstädter nicht damit durch. 1883 wurde der Druck so groß, dass schließlich doch die Freiwillige Feuerwehr Laibstadt gegründet wurde. Bei der Gründung der Feuerwehr waren laut Stammliste 27 Mitglieder dem Verein beigetreten. Dass der Schritt richtig und notwendig war, zeigten die vielen Brände in der Vergangenheit.

 

©1998 by Werner Fürsich