Hit Counterklick!

Pfingstpokalturnier

Sieger des diesjährigen Pfingstpokalturniers ist die DJK-Laibstadt.

Unsere Hymne



Strahlende Sieger gab es wieder beim 26. Pfingstpokalturnier der Damenmannschaft der DJK Laibstadt. Die Damen des TSV Eysölden sicherten sich den Titelgewinn durch ein 1:5 gegen den Gastgeber. Und zum Sieger wurde auch Wally Schnabel, die langjährige Managerin diese Turniers, mit ihrem Vorbereitungsteam gewählt, denn ihr gelang wieder eine reibungslose Veranstaltung das keine Wünsche offen ließ, vom strahlendblauem Himmel bis zur stimmungsvollen Siegerparty.
45 Tore bereits bei den 12 Vorspielen am Pfingstsamstag. Mit einer hohen 0:7 Niederlage gab die DJK Eintracht Süd (Nürnberg) ihren Einstand gegen den Gastgeber und Eysölden machte in ihrem ersten Spiel, 6:0 gegen Göggelsbuch, deutlich dass sie ein Aspirant auf den Titel sind.
Eysölden schoss alleine in den drei Vorspielen 15 Tore und so war der Einzug ins Finale klar.
Der zweite Neuling, der SV Reichelsdorf, verlor knapp gegen den Favoriten SV Heuberg mit 0:1 und ebenso deutlich (5:0) gewann Heuberg gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers. Doch im Spiel gegen die erste Laibstädter Mannschaft zogen sie mit 1:0 den Kürzeren. Drei Niederlagen in drei Spielen für die Damen aus Göggelsbuch und ebenso erging es der DJK Eintracht Süd. Die weiteren Neulinge in Laibstadt, der SV Reichelsdorf und der TSV Katzwang schlugen sich am Samstag etwas besser und spielten zum Schluss gegeneinander um Platz Fünf. Überraschend stark die zweite DJK Mannschaft die mit sechs Punkten nach den drei Vorspielen in das kleine Finale gegen die Damen aus Heuberg einzogen.

Die vier Endspiele am Pfingstsonntag hielten, was die Vorspiele versprachen. Auch hier gab es 30 wunderschöne Tore zu bestauen. Sieglos die Damen aus Göggelsbuch, denn auch das Endspiel um Platz 8 verloren sie mit 4:2 gegen die DJK Eintracht Süd. Das Endspiel um die weiteren Plätze machten die beiden „Nordlichter“ SV Reichelsdorf gegen TSV Katzwang unter sich aus, wobei der SV klar mit 5:0 gewann. Überraschend war der Einzug der zweiten Mannschaft der DJK Laibstadt im Spiel um Platz 3. Doch „nichts zu Putzen“ hatten sie gegen den eigentlichen Favoriten des Turniers, den SV Heuberg, der das Spiel so auch völlig überlegen mit 13:0 gewann.
Nicht ganz so klar schien dann das Finale zwischen Laibstadt und dem TSV Eysölden aufgrund der ausgeglichen Leistung in den Vorspielen zu sein. In der ersten Halbzeit hielt der Gastgeber noch ganz schön mit, ging sogar mit 1:0 durch Franziska Griesbach in Führung, doch immer mehr merkte man die konditionelle Überlegenheit des Gegners. Melanie Strobl glich in der ersten Halbzeit noch zum 1:1 aus und dann ging es in der zweiten Hälfte „Schlag auf Schlag“. Kathrin Wenzel machte das 1:2, Claudia Fiegl, die Torschützenkönigin des Turniers, das dritte- und vierte- und Verena Barth das fünfte Tor des Endspiels.

Doch bei der abendlichen Pokalverleihung wurden alle 88 Damen zu Siegerinnen erklärt. Wally Schnabel wurde von allen Seiten für ihre optimale Veranstaltung gelobt und die Spielführerinnen versprachen, auch im nächsten Jahr in Laibstadt anzutreten. DJK-Vorsitzender Bernhard Fenzel und Bürgermeister Ottmar Brunner brauchten nur noch die Damen zu beglückwünschen, die Pokale zu überreichen und mit Sekt zu füllen. Danach heizte die Band „Moskitos“ heizte in den Maschinenhallen ein, die Jazztanzgruppen unter Leitung von Carolin Struller zeigten einige anspruchsvolle Tänze und mit viel Stimmung wurde die Damen bis tief in die Nacht gefeiert.

 

Die Vorspiele fanden bereits am Samstag statt, während es am Sonntag um die jeweiligen Platzierungen ging.
Außergewöhnliche Aufnahmen lieferte "Waggers", der eine Fotokamera mit seinem Drachen über den Sportplatz steigen ließ.

Bürgermeister Brunner und Vorstand Fenzel haben das Vergnügen die Pokale an die Mädels zu überreichen.
Gruppenbild für die Zeitung
Die Halle ist voll Die Pokale werden gefüllt
Die einen verstehen es die Pokale ohne Sauerei zu füllen... ...während andere den Sekt nur so spritzen lassen.
Sichtlich Spaß macht es den jungen Damen, von der DJK-Jazz-Tanz-Gruppe, vor dem Publikum zu tanzen. Souverän zeigen sie ihre Tänze.
Keine Gnade kennen die Mädels; Wenn es um die Choreographie geht, nimmt man selbst vor schmutzig werdenden Tops keine Rücksicht. Tolle Tänze werden uns geboten.
Das Publikum fordert Zugabe Stimmung in der ganzen Halle
Von all dem bekommt die fleißige Spülmannschaft nichts mit. Es wird getanzt


Die Bar ist eröffnet. Doch nicht allen scheint der Alkohol zu schmecken.

Also, Servus bis zum nächsten Jahr


©1998 by Werner Fürsich