Hit Counter

Palmsonntag

Der Palmsonntag ist der Sonntag vor Ostern, der letzte der Passionszeit. Er ist der Beginn der Karwoche, aber auch schon ein Vorblick auf Ostern.

Palmsonntag wird der Einzug Jesu in Jerusalem gefeiert. Zum Zeichen seines Königtums streute das Volk dem nach Jerusalem Kommenden Palmzweige und jubelte (Johannes­evangelium 12, 13 - 15).

In der katholischen Kirche werden mit Palmkätzchenzweigen Prozessionen zur Kirche veranstaltet. Palmen wurden schon im Altertum als heilige Bäume verehrt, im Orient ehrte man siegreiche Soldaten damit. Schon im 8. Jahrhundert wurden Palmweihen abgehalten. Da in Mittel- und Nordeuropa keine Palmen wachsen, ersetzte man diese durch Palmkätzchen - je nach Region können es auch Ahorn-, Buchen-, Birken-, Weide-, Haselnuss-, Stachelbeer- oder Wachol­der­beerzweige sein. Diese werden in der Palmsonntagsmesse geweiht, sie sollen Unheil abwehrende Wirkung haben; deshalb werden sie zu Hause in den Herr­gottswinkel gestellt, oder am Kruzifix, an Heiligenbildern oder am Spiegel befestigt. Im darauf folgenden Jahr werden die Palmzweige am Aschermittwoch verbrannt und ihre Asche wird für das Aschekreuz, das zu Beginn der Fastenzeit ausgeteilt wird, verwendet.

Der Mitglieder des Frauenbundes haben eine Menge Palmzweige zum Verkauf vorbereitet Der Herr Stadtpfarrer braucht auch noch einen Palmzweig
Die Kinder stellen sich vor dem Pfarrheim auf Wer hat wohl den schönsten?
Die Kinder diskutieren.
Die Kasse füllt sich "Lobet und Preiset ihr Völker den Herrn..."

Der Pfarrer stimmt einen Kanon an

  Segnung der Palmbüschel
Einmal um die Kirche herum, dann zum Gottesdienst. Die KLJB hat nach dem Gottesdienst im Pfarrheim für alle ein Frühstück vorbereitet.
Wer hat wohl am meisten auf den Teller geladen? Das Pfarrheim ist voll besetzt, allen schmeckt's.
Rosi sitzt etwas Abseits. Sie ist später gekommen da sie ja noch Büchereidienst hatte. Was übrig ist muss die Jugend noch selbst verzerren

Mmmmh, lecker....

Bauernregeln: Ist der Palmsonntag ein heiterer Tag, / für den Sommer ein gutes Zeichen sein mag.

Wenn's den Buben auf die Palmbesen schneit, / so regnet's an Ostern der Jungfrau auf die Kränze.

Kommen am Palmtag die Palmen trocken nach Haus, kommen die Garben trocken in die Scheuer.


©1998 by Werner Fürsich