Hit Counter

Einladung.pdf

Eine kleine Auswahl von Bildern der Vorbereitungszeit

Wenn man den Kirchbuck in Aberzhausen hochgeht kann man obiges Bild sehen. Das Fischmotiv hat Familie Gegg in Zusammenarbeit mit der Lore auf der Wiese angelegt.

 

Auf der Primizwiese ist der Schnee nun endlich weg, so dass die Vorbereitungen darauf anlaufen können. Es müssen Wege angelegt, der Standort des Altarraumes festgelegt und die Positionen der Bänke ausgesteckt werden.

 

Die Jugend baut an dem Begrüßungsschild...

...unter kompetenter Anleitung

Konstruktion des Portals von Laibstadt

Die Jugend war fleißig

Triduumsgottesdienst mit Michael Harrer

 

Predigtthema: (Gottes-) Erfahrungen eines Neupriesters

Der Neffe von Michael Alberter Elias interessiert sich nicht so für die Predigt

Der Pfarrgemeinderat lud anschließend noch ins Pfarrheim ein

Kaplan Martin Seefried und Bürgermeister Ottmar Brunner

Material zum Schmücken wird benötigt

Geli mit einer "höher gestellten" Tätigkeit

Die ersten Teile vom Altarzelt sind aufgestellt

Die Primizwiese wird gemäht

Das Portal in Laibstadt wird für Mittwoch vorbereitet. Dann werden die Girlanden herumgebunden und das Portal aufgestellt.

Die Jugend hat noch mächtig viel zu tun. Doch jetzt ist noch Zeit zum Rumalbern.

In Aberzhausen hat das Aufstellen so gut geklappt, dass sie an einem Abend beide Portale aufstellen konnten.

Alles fest im Griff hat Johann Gegg und Lore freut sich über das gelungene Werk.

Tatkräftige Männer am Fundament.

Für das erste Fahrzeug das durchfuhr wurde Maut verlangt.
Es erwischte ......
...Kaplan Martin Seefried

 

Super...., echt Super.
 Die Dorfkinder in Aberzhausen haben das Bushäuschen toll verschönert. Federführend war nach meinen Infos Julia Maurer.

 

Das Portal zur Primizwiese.

"MIT DIR ERSTÜRME ICH WÄLLE, MIT MEINEM GOTT ÜBERSPRINGE ICH MAUERN "

 

Mittwoch Nachmittag: Die Frauen schmücken das Portal mit Girlanden

Mittwoch Abend: Das Portal wird von einer ganzen Menge Männer an seinen Standort getragen....

....und Werner mit dem blauen Bulldog hebt es nach oben.

Schön ist es geworden.
Jeder der nun ein- und ausfährt,  wird gegrüßt.

Dank an den Stadtpfarrer für die Stärkung

Neudeutsch "briefing", oder Altdeutsch Einweisung der FFW in ihre Aufgaben für die kommenden Tage

Schön ist der Platz hergerichtet. Direkt im Anschluss an das Elternhaus des Primizianten schließt die Primizwiese an.
 Die Rudletzholzer haben die Wege mit Hackschnitzel belegt, die Stadt hat im ganzen Ortsbereich Fahnen aufgestellt.

Der Fisch auf der Wiese gleich oberhalb der Kirche, ist schon etwas gewachsen.

Girlanden ohne Ende.
Diesmal werden Girlanden aus Buchs von zwei netten Damen gebunden.

Nein, der Bogen ist nicht die "flamme rouge" der Tour de France die den letzten Kilometer für Radfahrer anzeigt. Doch eine Ähnlichkeit ergibt sich doch.  Wenn der Primiziant am Samstag das Portal durchfährt hat er eine "Tour de Primiz" die über Jahre dauerte fast beendet, es geht nun auf den Schlussspurt zu.

Das Gästebuch der Primiz

 

Unterteilt nach Erstkommunionkindern, Ministranten, Chor, Pfarrgemeinderat, Allgemein,  kann man sich am "Fest der Begegnung" eintragen.

 

Michaela legt den Tischschmuck auf

Zwei große Hallen werden hergerichtet für mehrere Hundert Besucher

 

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Albert Struller hängt die Kirchenfahnen auf

 

Zum Schmücken die schönsten Blumen

Das Altarbild muss noch fertig gestellt werden

Loni hat außerordentliches Geschick wenn es um das  Binden oder Schmücken mit Blumen geht

Die Aberzhausener Kirche

Der Weg des Primizianten in sein Elternhaus. Ich vermute, dass noch etwas zwischen die Steine kommt

An den Portalen haben die Aberzhausner noch seitliche Tafeln angebracht

Girlanden um das Altarzelt

Die Schmauser-Mädels schmücken die Brücke

Albert ist der große Macher bei der Organisation beim "Fest der Begegnung" in Laibstadt und legt natürlich auch selbst Hand an.

Die Kinder schmücken ihre Räder. Silvia hilft ihnen

Alexanders Rad ist wirklich gut gelungen

Noch nicht ganz fertig ist der Blumenteppich vor dem Kriegerdenkmal

Generalprobe des Laibstädter Sinfonieorchesters :]

Sabrina an der Orgel. Die Mädchen werden am Sonntagabend zu hören sein.


Eichstätt: Priesterweihe im Dom
Bild: Laurent Koch (links) und Michael Alberter werden am 24. April im Eichstätter Dom zu Priestern geweiht. - Foto: pde Die Priesteramtskandidaten sind Michael Alberter (Heimatpfarrei: Mariä Himmelfahrt, Laibstadt, Praktikumspfarrei: St. Franziskus von Assisi, Neuendettelsau) und Laurent Koch (Heimatpfarrei: St. Laurentius, Deißlingen, Diözese Rottenburg-Stuttgart, Praktikumspfarrei: Erzengel Michael, Lauterhofen).

Priesterweihe im Dom

Eichstätt (pde) Zwei Diakonen wird Bischof Gregor Maria Hanke am Samstag, 24. April, das Sakrament der Priesterweihe spenden. Der Weihegottesdienst im Eichstätter Dom beginnt um 9 Uhr.

Ihre erste Messe nach der Priesterweihe, die Primiz, werden die Männer an folgenden Orten feiern und dabei den Primizsegen spenden: Michael Alberter am 25. April um 9.30 Uhr in Aberzhausen, Primizprediger ist Dekan Bernhard Oswald, Ingolstadt; Laurent Koch am 25. April um 10 Uhr in Deißlingen/Neckar, Primizprediger ist Kaplan Rainer Herteis, Fünfstetten.
Die Priesterweihe im Bistum Eichstätt findet immer am Samstag vor dem vierten Sonntag der Osterzeit, dem Weltgebetstag für geistliche Berufe, statt. Vor dem Empfang der Weihe absolvieren die zukünftigen Priester nach ihrem Theologiestudium einen knapp zweijährigen Pastoralkurs. Der Kurs umfasst ein Praktikum in der Pfarrei und Fortbildungseinheiten im Seminar. Während des Pastoralkurses ist dann auch die Diakonenweihe. Die ersten Wochen ihres priesterlichen Dienstes verbringen die Neupriester in der Regel an der Praktikumsstelle.

Das Priestertum in der Kirche geht auf die besondere Berufung der zwölf Jünger durch Jesus zurück. Seit der Zeit der Apostel sind Handauflegung und Gebet die wesentlichen Zeichen der Amtsübertragung. Die katholische Kirche versteht die Weihe als Sakrament, das priesterliche Vollmacht und besondere Gnadengaben vermittelt. Der Priester wird durch die Weihe befähigt, in der Person Jesu Christi zu handeln. Das wird besonders deutlich bei der Feier der Heiligen Messe und der Vergebung der Sünden im Bußsakrament.
 


Girlanden binden

Kolbenhof (nh/nhe) - Langsam gehen die Vorbereitungen zur kommenden Primiz in Aberzhausen am 25. April in den praktischen Teil über. An mehreren Nachmittagen trafen sich diese Woche zahlreiche Frauen aus der Pfarrei Laibstadt auf dem Kolbenhof, um dort aus Tannenzweigen und Buchsbaumsträußchen Girlanden für die drei vorgesehenen Portale zu binden. Als gelebte Ökumene kann es angesehen werden, dass dazu die Frauen vom evangelischen Kolbenhof sich als Organisatoren für diese nicht ganz einfache Aufgabe bereit erklärt hatten, bestehen doch schon seit vielen Jahrzehnten enge freundschaftliche Verbindungen zwischen dem Weiler und dem katholischen Aberzhausen. Die Laibstädter Ortsbäuerin Marianne Schneider hatte an den einzelnen Tagen Teams zusammen gestellt, Marianne Wagner vom Kolbenhof stellte Kaffee und Kuchen für die fleißigen Frauen bereit, so dass die Arbeit leichter von der Hand ging als zunächst befürchtet. Nächste Woche sollen nun die Girlanden an die bereits zusammengebauten Portale geheftet werden, damit diese dann am Mittwoch aufgestellt werden können. Das erste wird am Ortseingang den Primizianten von Dannhausen kommend begrüßen. Die beiden anderen stehen in Aberzhausen in der Nähe der Kirche und am Eingang zur Primizwiese.
Die Gesamtlänge der gebundenen Girlanden beträgt 120 Meter!


            
Foto: Die Kapelle zwischen Aberzhausen und Kippenwang, in deren unmittelbarer Nähe der Primizgottesdienst von Michael Alberter am Sonntag, 25. April, stattfinden wird, erstrahlt in neuem Glanz.
 

  10.04.2010

   Primiz

Aberzhausen (nh/nhe) - Die Vorbereitungen auf die am Sonntag, 25. April, in Aberzhausen stattfindende Primiz von Michael Alberter laufen auf Hochtouren. Nun wurde auch die Kapelle zwischen Aberzhausen und Kippenwang auf Hochglanz gebracht, schließlich soll in unmittelbarer Nachbarschaft der Primizgottesdienst abgehalten werden.  Einen Hinweis auf das Erbauungsdatum könnte die noch gut zu lesende Inschrift auf dem großen Bild in der Kapelle geben: "Zu Ehren der heiligen Dreifaltigkeit und der 14 heiligen Nothelfer hat der achtbare Mathias Betz, Bauer von Kippenwang, diese Bild gestifften anno 1872."

Da sich der Pfarrverband nicht nur organisatorisch sondern auch spirituell auf dieses große Ereignis vorbereiten will, wird es diese Woche die so genannten Triduumsgottesdienste jeweils um 19 Uhr geben. Der erste, zu dem der Bischofsvikar Georg Härteis aus Eichstätt kommen und über den heiligen Pfarrer von Ars als Patron und Vorbild der Priester predigen wird, findet am Dienstag, 13. April, in der Filialkirche Sankt Martin in Aberzhausen statt. Der zweite Triduumsgottesdienst wird in Heideck in der Stadtpfarrkirche Sankt Johannes der Täufer am Mittwoch, 14. April, angeboten. Dazu wird Professor Jürgen Bärsch über "Erneuere in ihm den Geist der Heiligkeit - Was die Feier der Priesterweihe über den Priester aussagt" predigen. Dem Thema "Mit Gott gehe ich meinen Weg - Erfahrungen eines Neupriesters" wird sich Kaplan Michael Harrer aus Herrieden beim dritten Triduumsgottesdienst am Donnerstag, 15. April, in Laibstadt in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt widmend.
 


Noch

bis zum 25.04.2010

 


Link zur Bistumsseite

Einladung.pdf


©1998 by Werner Fürsich